Schamanensitzung (Rückführung und Seelenrückholung)

CA4A2967a
Foto: #_pixelschieber_

Johannes, der Herzensschamane meinte unlängst zu mir: Deine Zeilen berühren mich immer sehr. Du hast du Gabe so schöne Sätze zu formulieren, da schwingt immer so viel mit und aktiviert die anderen Menschen. Du solltest „schreiben“, aber das weißt du eh selber. Also werde ich es auch tun, hier und jetzt.

Der erneute Besuch beim Herzensschamanen vor ca. 2 Wochen hatte einen bestimmten Grund, ein Herzensmensch und meine Gefühle zu diesem, Ängste, Wut, Trauer, Liebe, intensive Gefühle, die mich beuteln und schütteln, hochheben in den Himmel und wieder hinabwerfen. Es hat sich alles bis zum Besuch beim Schamanen beruhigt, aber es ist was, was mich nicht loslässt. Und nein, wenn ihr mich kennt, fragt mich nicht, einige wenige Menschen, die nicht urteilen und denen ich vertraue, wissen es und den andren möchte ich es nicht erzählen, danke, bitte. Einfach weil sie es nicht verstehen, so wie mein Verstand es auch nicht versteht und natürlich auch aus Respekt zu dieser Person.

Diesmal war alles überwältigender, viel intensiver. Das hätt ich nie vermutet. Vielleicht daher, weil ich den Schamanen mittlerweile ein wenig kenne, vertraue. Vielleicht auch weil ich selber hin und wieder schamanische Techniken anwende, wie Chakrenreinigung. Oder spür ich auch mehr, weil Tobi und ich uns die letzten 2 Wochen wieder fleischlos ernährt haben?

Erst sprachen wir, was führt mich zu ihm, er fragt nach wo er es für notwendig erachtet, erklärt mir Dinge oder lasst mich reden. Dann befragen wir noch die Karten. Und ein Ziel sollte formuliert werden. In meinem Fall dass in Bezug auf diesen Menschen das Richtige geschieht (was auch immer das sein mag) und Blockierendes gelöst wird und ich somit wieder loslassen kann und ins Vertrauen komme.

Körperliche Wahrnehmung

Das wirklich spannende passiert dann aber wieder auf der Matte, meine Beine beginnen zu kribbeln, die Arme und dieses unbeschreibbare Gefühl in der Brustgegend ist auch wieder da. Nur diesmal viel stärker und auch im Bauchraum bis zum Becken. Ein Ziehen? Ein Vibrieren? Ein Kribbeln, nein die Füsse kribbeln, aber das ist was anderes. Ganz stark, aber kein Schmerz, aber eindeutig sehr stark körperlich, bzw. aber auch ausserhalb des Körpers zu spüren (kann ich meinen Körper ausserhalb des Körpers spüren?)…. Sind es die Chakren die ich spüre, der Energiekörper? Reinigt er sie zu diesem Zeitpunkt? Auf Nachfrage meint er, ja, aber nicht er tut dies sondern die Spirits.

Dann führt mich Johannes noch viel tiefer, ich falle ganz tief, die Trommel erleichtert das Fallen. Während der ganzen Sitzung dosiert er passende Klänge, Gesänge, Instrumente, ein Sprechgesang in einer alten so vertrauten wunderschönen Sprache (aramäische Vater Unser). Wir wollen in alte Leben, speziell  wegen dem Herzensmenschen, welche gemeinsamen Leben hatten wir schon, was hat das mit dem jetzigen Leben zu tun. Eine Rückführung: „Oh mein Gott“ denken meine Gedanken, die zwar vermindert aber trotzdem noch da sind, erstens „wie coool, darüber will ich schreiben“ und dann aber noch: „Was wenn ich nichts sehe, nichts spüre?“ Still nun ihr Gedanken!

Also falle ich nun weiter, tiefer bis in einen Miniraum mit Tür, durch diese Tür geh ich und nochmal nach rechts und wieder nach rechts bis ich dann da bin. Da in meinen innersten Innerstem verdrängten vorangegangen Leben. Wirklich? Ich weiss es nicht!

1.vergangenes Leben URWALD

Ok da bin ich nun im alten Leben. Aber Hilfe ich seh wirklich nichts, ich weiß nur ich bin im Urwald. Johannes meint: „Ja vielleicht ist es dunkel!“ Ja hmm es ist dunkel. Johannes: „Wer bist du, bist du eine Frau?“ Ich weiss nicht, ich seh nichts. Johannes: „Dann versuch deinen Körper abzutasten“ Okeee das funzt ja besser, jetzt seh/ spür ich mich: Uiii, ich bin ein Mann, nicht mehr ganz jung  aber nackt bis auf einen Lendenschurz und ich sehe ein Raubtier ein gepunktetes. Das ist gleich mal da. Also: Urwald, Nacht, nackt und ein Raubtier und ich bin bewegungslos. Johannes: „Was tust du nachts alleine im Urwald? Eingeborene sind normalerweise nur in Gruppen unterwegs.“ Auf einmal ist das Bild eines Kindes da, ca. 6 Jahre. Es ist meins, erst zweifle ich, da ich schon älter bin, aber es ist mein Kind. Johannes hilft mir ein wenig. Ich war mit einer Frau vom anderen Stamm zusammen, wir haben ein Kind gezeugt, dieses Kind war deswegen in Lebensgefahr,  ich spür es, ich wollte es retten, wurde aber von einem Pfeil im Bauchraum lebensgefährlich erwischt und lieg nun halb auf einen Baumstamm gelehnt. Das Raubtier kam weil es Blut roch. Meine Gefühle überollen mich, ich konnte das Kind nicht retten, ich schluchze und der Herzensschamane ermutigt mich die Gefühle zuzulassen, ich heule und schluchze laut wie schon lange nicht mehr…

Wichtig glaub ich war für mich hier das Atmen, tiefes einatmen und ausatmen aus dem Mund. Wahrscheinlich um hier in den Gefühlen nicht steckenzubleiben.

Bald aber geht er noch tiefer, scheint genug zu sein, die Gefühle mussten raus, aber ganz relevant mit dieser Seele im jetzigem Leben scheint es doch nicht zu sein. Also tiefer tiefer in ein noch weiter vorhergegangenes Leben.

2. vergangenes Leben RITTERZEIT

Mauern, keine Vegetation, alles grau, eine Art Burggebäude auf einem Hügel, eine kleine „Stadt“ da oben seh ich diesmal sofort, auch mich, ein junges Mädchen und die Eier die ich aufsammle und der Weidenkorb sind vor meinen geistigen Auge. Mehr noch nicht… „Wer ist da noch in diesem Leben? Was ist der Grund das wir hier sind?“ fragt Johannes. Auf einmal ist in meinem Kopf Herrscher, Anführer, König, und mein Kopf denkt ok es muss unerfüllte Liebe sein… muss doch was mit Liebe zu tun haben. Aber die fühl ich gar nicht. Auf einmal spür/ hör ich „Vergewaltigung“, dieser König hat sich wohl an dem jungen Ding vergriffen! Ich soll/ darf den Hass spüren. Hast du diesen Menschen was geschworen? Ja verdammt: Er darf mir nie mehr zu nahe kommen. Er darf mich nicht mehr berühren!“

So dies scheint hier gereicht zu haben… Flüche und Schwüre die wir danach wieder gezielt auflösen.

Seelenrückholung

Aber meine Seele hat sich viel vorgenommen und Johannes geht dem nach, es geht weiter… 4 Seelenanteile werden bei mir rückgeholt. (Ein Mensch lasst Seelenanteile manchmal gehen, zb. wenn schreckliches geschieht, mit dem man nicht umgehen kann, diese Seelenanteile fehlen dann aber zum „Ganz sein“, dir fehlt Kraft). Der Schamane bläst mir die zurückgeholten Anteile erst in Brust, dann in den Kopf dann noch in den Rücken ein. Ein Kristall kann solche Energien auch bündeln, den soll ich noch 1- 2 Wochen in Herznähe tragen damit die Seelenanteile auch bei mir bleiben.

Seelenplan

Wir alle haben Seelenpläne, diese werden geschmiedet, bevor wir inkarnieren. Meist mit unseren leiblichen Eltern, Geschwistern und auch anderen Menschen, wie Partnern. Leider, oder zum Glück vergessen wir diese Pläne, wie durch einen Wolkenschleier, wenn wir inkarnieren. Johannes hat mich auch hierhingeführt zum Zeitpunkt dieser „Abmachung“. Wie lichtvoll und wunderschön war es meine leiblichen Eltern und meinen Zwilling in all ihrer göttlichen Liebe zu sehen. Wie befreiend zu spüren, dass sich meine Seele genau diese teils auch sehr schmerzvolle Erfahrungen mit diesen Menschen ausgesucht hat. Wie tief war die Liebe spürbar. Alles hat seinen Sinn, seh dich nie als Opfer. Es dient alles deiner „Ganz-werdung“.

Verlorener Zwilling

Das Thema ist wohl ein langwieriges und in der ersten Sitzung Einzelsitzung beim Schamanen nicht vollkommen aufgelöst worden, wie auch? Dieser schmerzvolle Verlust noch bevor man auf der Welt ist, der eigene Zwilling verstirbt und man kann nichts tun, man muss zuschaun. Dabei wollte man doch nicht alleine inkarnieren. Das ganze Leben scheint was zu fehlen, man fühlt sich allein auf der Welt und ist unbewusst immer auf der Suche nach dieser vollkommene Liebe. Vor allem trug ich ja einen Seelenteil von ihm mit, ich konnt wohl schwer loslassen. Diesmal haben wir Daniel nochmal ins Reich der Seelen verabschiedet. Nach dem Erlebnis mit den Abmachungen war dies auch leichter und trotzdem um einiges emotionaler. Der Schamane verkörperte meinen Zwilling nämlich und dieser sprach zu mir, er rief zu mir, ich durfte seine Hände halten, ihn umarmen körperlich, mich verabschieden. „Ich liebe dich“. Unfassbar emotional. Er erinnerte mich an meine Aufgaben hier. „ICH LIEBE DICH“. „WIR SEHEN UNS BALD WIEDER“.

Am Ende der Sitzung vermag ich erst gar nicht mich aufzusetzten, mir ist total schwindlig, was auch kein Wunder ist nach der ganzen feinstofflichen Arbeit, aber ich muss schon so dringend aufs Klo ;). Ich soll viel trinken, mich gut um mich kümmern, vor allem vertrauen, den Edelstein ein zwei Wochen am Herzen tragen und bekomme wieder ein Sackerl mit (eingepackt ein Halbedelstein mit der Energie des Seelenanteiles meines Zwillings), was ich möglichst bald, quasi als „Loslassritual“ einem fliessendem Gewässer übergeben darf. Ich setze mich noch zum Nachwirken lassen allein in der Abendstimmung an den Obertrummer See und bin einfach nur dankbar.

Danke Johannes für die Liebe, für die Vertrautheit, für das Vertrauen, für den Zuspruch, für die schönen Erlebnisse, für das Kennenlernen des Ursprungs, einfach für dein ganzes Sein. Wie schon erwähnt, ist das ganze für mich unbezahlbar. Danke!!

Falls ihr auch Lust bekommen habt, bitte Vorsicht bei Rückführungen, nur von erfahrenen Menschen durchführen lassen und nicht wenn man psychisch labil ist. Meinen Herzensschamanen Johannes in Mattsee https://www.herzens-schamane.at/ möchte ich nur wärmstens empfehlen, ein solches „Seelenservice“ immer mal wieder tut unglaublich gut!

ERINNERE DICH DASS DU LIEBE BIST – IMMER WARST – UND IMMER SEIN WIRST!

Einzelsitzung beim Schamanen

e_136neu

Ich hab mich getraut,

ich war beim Schamanen. Wie klingt das für euch? Spannend? Aufregend? Beängstigend? Schräg? Esoquatschig? Also ganz ehrlich, aufgeregt war ich schon, außerdem ist es ja bei solchen Sitzungen von Nöten wieder mal seine Schwierigkeiten auf den Tisch zu packen.

Noch dazu ist es wieder mal ein Erstes Mal 😉. Ich war mal bei einem Schamanentreff in der Steiermark und hab beeindruckende Schamanenbücher gelesen („Taguari“ von Angelika Selina Braun und „Das geheime Wissen der Schamanen“ von Alberto Viloldo), war aber nie bei einer Einzelsitzung. Grad letzteres Buch hat mich dann doch dazu „gedrängt“ mal hinzugehen. Von Schwüren, Flüchen und Seelenbesetzungen ist dort die Rede. Und dies wird auch anschaulich und glaubhaft erklärt.

Daher: Der Schamane wird mir helfen. Bei meinen kleinen gesundheitlichen Problemchen, und bei den größeren psychischen Problemen 😉 da bin ich sicher.

So da steh ich dann vor dem schönen Häuschen im Salzburger Seenland und läute. Ein bebrillter graugebarteter, aber relativ junger Mann schaut beim Fenster raus und meint in pinzgauerischen Akzent ich soll doch schon mal reingehn und es mir gemütlich auf dem weißen Sitz machen.

Vorsichtig geh ich rein und steh unerwartet direkt drinnen in der kleinen sagen wir „Höhle“.  Am Boden eine Matratze mit Animalprint-decke… überhaupt viel Animalprint. Sehr viele Statuen, Steine, Federn, Bücher, aber warm, gemütlich. Musik lief bereits und rechts im Raum ein weißer „Hocker“ auf dem ich wohl Platz nehmen darf.

Dann geht’s auch bald los mit dem „Vorgespräch“. „Warum ich hier bin?“ Was sind meine Themen?  Wie empfand ich meine Eltern in der Kindheit? Schwierige Phasen im Leben?  Als Hauptthema gab ich wieder mal meine „Energielosigkeit“ an, die mich ja trotz vielerlei Antriebsversuche noch immer teils begleitet.

Nach dem interessanten Gespräch, auch mit allgemeinen Erklärungen über den Übergang in die 5. Dimension, den Maya-Kalender und unsere zu tragenden Rucksäcke (Hauptteil aus vielen vergangenen Leben), über Seelen und dass Babies und Tiere die sehr wohl wahrnehmen können nur wir nicht und über Elfen und Gnome (sorry lieber Johannes, hier musst i mi zamreißn nicht zu lachen, nicht weil ich das für unmöglich halte, sondern mehr weil es halt lustig für uns klingt).

Nach dem Gespräch durfte ich mit der linken Hand zwei Karten ziehen:

Krafttierkarte Wolf. (Ich soll die Führung annehmen  für eine größere Gruppe (was ich? Das absolute Gegenteil eines Alphatierchens?) und mich klar und deutlich ausdrücken).

Die zweite Karte „Die Mutter der Luft“ (Masken fallenlassen, meinen Platz im Leben einzunehmen und nochmal mich klar auszudrücken).

Ok dann gings zugedeckt auf die Matratze….

Ich hab beim Hinlegen zu ihm noch gemeint, ob er eh schaut obs irgendwelche Fremdanhaftungen bei mir gibt? Und er fragte ob ich eine Vermutung hätte? Nein eigentlich nicht.. aber eben darüber gelesen und ja vielleicht doch.. mein Energiemangel halt. Und der Schamane: „Ja er schaut natürlich genauer, aber er hat da schon was gesehen“.- Hui. Ich soll nun meine Augen schließen und bei mir bleiben.

Dann geht’s los, Schamanen schaffen immer erst einen „Heiligen Raum“ (Dieser ist geschützt und die „Spirits“ haben besser Zugang) indem sie die 4 Himmelsrichtungen und die dazugehörigen Kraft-tiere sowie Mutter Erde und Vater Sonne rufen. Dann werden noch Helfer, Engel und meine Ahnen gerufen, die alle unterstützend zur Seite stehen. Die Anrufungen wurden unterstützt durch Gesänge und diverse Instrumente (Trommeln, Pfeifen) die auch das ganze Ritual lang immer wieder eingesetzt werden.

Weiter geht’s mit Gedankenreise: Mich verbinden mit Mutter Erde, Wurzeln wachsen lassen, tief gehen und Bäuchlings ins Moos fallen lassen. So werde ich zu vergangenen schwierigen Situationen im Leben geführt, beginnend mit der zeitlich am nähsten zu länger zurückliegenden. Jede der Situationen/ Emotionen soll ich nochmal spüren und die negativen Gefühle dann ins Moos abgeben.

Dann hatten mich aber meine körperlichen „Empfindungen“ so im Griff dass ich den Rest dieser Reise schwer folgen konnten. Meine Hände, Arme kribbelten so stark, dann auch die Beine (Auswirkungen der Trommel?) Oder hat er da überhaupt getrommelt? Ich hab sie doch gehört, aber ich hab auch trotz geschlossene Augen eine Bewegung seiner Hände im Kopf… Schatten davon…???

Dann war da dieser unglaublich starke Sog unter der Brust, soooo extrem stark körperlich fühlbar und trotzdem schwer beschreibbar… nicht wirklich ein Schmerz, aber so ein Druck/ Sog und so stark. und auch über einen längeren Zeitraum… gefühlt sicher 15 Minuten sehr intensiv.

Ich suche immer nach Greifbaren, was was man sich nicht nur einbilden kann. Hiermit hatte ich das. Der Schamane ist zu diesem Zeitpunkt (zumindest mein Gefühl) über mir gestanden und hat mich mit Sicherheit nicht körperlich berührt. So für mich ist das der Beweis, dass es einen Energiekörper/ Seele, was auch immer es war, gibt. Daran werde ich seit diesem 22.12.17 sicher nicht mehr zweifeln.

Ich glaub wir waren dann schon ziemlich weit zurück in der Reise bei der Kindheit, als er meinte ich soll zu meinen Bereich des Solarplexus (unter der Brust) hinspüren. Und ich musste fast lachen und meinte, da bin ich doch schon die ganze Zeit wie kann ich diesen intensiven Druck/ Sog whatever nicht spüren?!

Später sollt ich mein Herz spüren/ fühlen was viel schwerer fiel (hab/ hatte ich mein Herz verschlossen?). irgendwann bei der Reise zu meinem inneren Kind sollte ich singen, immer und immer wieder das Kinderlied dass mir als erstes kam. (und das soll ich auch zuhause machen und mir den Text nochmal anschaun, was sich dahinter verbergen könnte).

Blöderweise ist das Lied dass mir als erstes in den Sinn kam ein Weihnachtslied dass ich gar nicht so mag ;). Aber da muss i durch.

Wie gings weiter? Ach ja eine Reise in meine eigene Schwangerschaft. Ich sollt mir vorstellen wie ich da als Embryo herumschwamm. Was mir ehrlich gesagt recht schwer fiel. Was ich da sehe, was ich da fühle. Hmmm? Irgendwann nahm ich dann doch was    wahr, oder war es ein Gefühl, dass der Schamane das hören will?

Ich fragte: „Da ist noch was?“ Und Johannes: „Ja!“ Und ich: „Noch ein Lebewesen?“ Und er „Ja!“ Er fragte: „Lebt es noch?“ Mein Gefühl/ Gespür meinte: „Es ist tot.“ Und die Tränen überkamen mich. Geschlecht und Name war schnell genannt. Und der Schamane klärte mich auf. Nach 6 Wochen im Mutterleib ist der Embryo beseelt und mein Zwillingsbruder hat nur 9 Wochen im Mutterleib gelebt. Also wir hatten 3 Wochen gemeinsam. Und fühlten uns natürlich sehr verbunden. Und haben uns abgöttisch geliebt, wie das so ist mit Zwillingen. Sowas passiert in gar nicht so wenigen Schwangerschaften. (10 – 30 % angeblich). Ich musste zusehen wie er stirbt und konnte nichts tun. Angeblich eine der schwersten Dinge die sich eine Seele aussuchen kann… solch frühen tiefen Schmerz.

Daher oder warum auch immer hab ich Seelenanteile vom Zwilling festgehalten in meinem Geistkörper. Und das nahm mir die ganze Kraft und die Energie… das Festhalten. Und auch das meine Beziehungen eher immer schwierig verliefen hat damit zu tun, weil eben er meine „große Liebe“ war und ich Sehnsucht unbewusst nach ihm hatte.

Ich habe dann meinem Zwilling gedankt, für alle Erfahrungen schlechte und gute in diesem und vorangegangenen Leben und ihn mit Hilfe seiner Engel zur Regenbogenbrücke wieder „gehen lassen“. Da hat der Schamane auch dann was aus meinem Herzbereich gesaugt? Ich weiß es nicht genau. Vielleicht war es das was er mir im Säckchen mitgab und ich noch dieses Wochenende in einen großen Fluss verabschieden sollte?!

Den Rest der Sitzung konnte ich dann entspannen, mit allen möglichen Dingen wurde ganz sorgfältig alles gereinigt wurde bei mir, die Chakras wohl und der ganze Energiekörper. Ganz angenehm empfand ich die Dusche mit dem „Regenmacher“ der mir von Augen, Nase Mund meinen ganzen Körper und Geist reinwusch. Auch spürte ich dass alles mit Rauch und Federn gereinigt wurde.

Vorm Ende spielte er noch ein Saiteninstrument das auf meinem Bauch lag, wars ein Monochord? Und erst in dem Moment spürte er weiter, dass diese Seele die damals mein Zwilling war jetzt mein Sohn ist. Und das würde vieles erklären, dass ich ihn nicht leiden sehen kann. Dass ich ihn manchmal auf einen Thron stelle. Angeblich weil ich mich unbewusst schuldig fühle Teile seiner Seele festgehalten zu haben. Es wird sich nun auch viel bei ihm tun, da er wieder „vollständig“ ist. Und bei mir sowieso da ich endlich nach 37 Jahren in meinem Körper wieder allein Hause, wie es sein solle.

Als ich die Augen öffnete waren 3,5 sehr intensive Stunden vergangen- hui. Ich bekam noch dieses Säckchen mit, die Aufgaben mich um mein inneres Kind zu kümmern und ein spezielles Kraut mit dem ich mich baldigstmöglich inkl. Kopfwaschung baden (reinwaschen) sollte.

Die 2 Tage danach waren einfach ein Wahnsinn, unglaublich energievoll. Ich konnte Bäume ausreissen, Torte backen, Keller misten, Kasten zusammenräumen, Blumenkisterl leeren, aufwändig kochen, Packerl einpacken, lesen, mit Tobi blödeln und in die Stadt und das alles von 5:00 früh bis nach 22:30, wo ich doch sonst um 9 ins Bett geh und gefühlt gar nix geschafft hab. Ja das war echt Wahnsinn. Außerdem hatte ich diese Tage gar kein Bedürfnis mich mit Handy, TV, Schoko oder was auch immer abzulenken, ich war so in Liebe bei mir. Ich fühlte mich auch so unglaublich frei, besonders im Brust Bereich, als ob ich endlich wieder richtig frei atmen könnte.

Leider war dann der Weihnachtsabend mit Familie (oder natürlich zum Glück) und es gelang mir nicht ganz bei mir zu bleiben.

Viele Frage, Zweifel, Ideen kamen daher im Nachhinein auf, aber ich sollte wohl mal aufhören zu suchen, wirken und arbeiten lassen, vertrauen, uns Zeit geben und bei mir bleiben.

Hinzuzufügen ist noch das der Schamane zwar die nicht zu mir gehörigen Seelenanteile wegnehmen kann. Aber ich hab mir das ja alles mal im Lebensplan ausgesucht…und hoffentlich schon genug Lehren daraus gelernt. Das heißt ich sollte aufpassen wenn die Sehnsucht wieder kommt- bewusst bleiben und auf das innere Kind schaun… sonst kann ich mir natürlich wieder was anziehen.

Mein darauffolgender Artikel erzählt wie es mir danach ergangen ist: Update Schamanensitzung

Ich danke hiermit dem liebevollen Johannes Geisler genannt auch der Herzens-Schamane  und den Spirits für ihre Zeit und Arbeit. Und euch frage ich: War schon jemand von euch beim Schamanen, andere Erfahrungen würden mich sehr interessieren!