Schreiben

3815abb8.mneu

Mein erstes Tagebuch bekam ich mit 6 Jahren, seitdem hab ich sicher 10 vollgekritzelt.

Es tut gut zu schreiben.

Die Gedanken raus aus dem Kopf rauf aufs Papier.

nicht mehr festhalten.

Loslassen und während dem Schreiben wird vieles klarer.

Die Gedanken kreisen oft ständig, Lösungen scheinen weit entfernt.

Am Papier gewinnt alles an Struktur.

 Ich schreib manchmal in ein Frauenforum auf Facebook oder öfters einer lieben Freundin ein Email , wenn mich Probleme quälen oder ich nicht weiter weiß. Und immer wieder erstaunt es mich, dass mir während des Schreibens schon so viel klar wird, sodass ich nicht mehr sehnsüchtig auf Antworten warte.

Wie in vielen Büchern beschrieben, wie zb. „Wunsch ans Universum“ von Bärbel Mohr oder „Werde verrückt“ von Veit Lindau bin auch ich der festen Überzeugung dass wir unsere Zukunft durch unser Denken und unsere Einstellungen stark beeinflussen.

 Daher nehmt euch ein kleines Büchlein und fangt an zu schreiben wie ihr euch euer Leben in den nächsten Jahren vorstellt. Unbedingt in der „Ich-Form“ und „Jetzt-Form“.

Malt es euch aus in den schillerndsten Farben.

Alle Aspekte betreffend, Liebe, Freunde, Beruf, Wohnsituation, Einkommen, Hobbies.

Was hast du? Wie bist du? Was tust du, mit wem?

Macht es wenn ihr gut gelaunt seid und nehmt euch Zeit dafür. Ohne Zweifel ohne Ängste. Einfach mal herumspinnen und das Leben ausmalen in Regenbogenfarben, es wird sicher viele Seiten ausfüllen und das ist sehr gut so.

Ja man kann dann noch weitere Schritte zur Erfüllung der Vision unternehmen, aber ich garantiere euch, dass sich allein durchs niederschreiben und wieder durchlesen in eurem Leben so einiges tun wird.

Ein wunderbarer Start in DEINE WUNDERBARE ZUKUNFT.